DIVSI U25-Studie: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt

Erstmals fundierte Fakten zum digitalen Verhalten der jungen Generation

Online ist Normalität, Offline ein Ausnahmezustand – „eine Notsituation!“

98 Prozent online - Elterneinfluss schrumpft mit jedem Jahr – junge Menschen unterscheiden klar zwischen Freunden und Online-Freunden

Praktisch alle Jugendlichen (14-17 Jahre) und jungen Erwachsenen (18-24 Jahre) verfügen über Zugang zu internetfähigen Medien und nutzen die sich daraus ergebenden Möglichkeiten: 98 Prozent sind online. Bei den Kindern (9-13 Jahre) zeichnet sich der Trend ebenfalls ab, auch wenn die Werte mit 86 Prozent noch etwas darunter liegen.

Zu diesem Ergebnis kommt die „U25-Studie - Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt“ des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). Matthias Kammer, Direktor des in Hamburg angesiedelten Instituts: „Bislang fehlte es an einer vergleichbaren Studie, die das Verhalten der 9- bis 24-Jährigen in der digitalen Welt gezielt, präzise und unabhängig auslotet. Unsere Untersuchung liefert erstmals fundierte Fakten über das Verhalten der heranwachsenden Generation im Netz.“

Die DIVSI U25-Studie, realisiert durch das renommierte Heidelberger SINUS-Institut, untersuchte neben den Nutzungsformen auch die Denk- und Handlungslogiken sowie die Lebenswelten der jungen Befragten. Dazu wurden nach einer qualitativen Leitstudie in einer computergestützten persönlichen Befragung (CAPI) insgesamt 1.512 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 9 bis 24 Jahren interviewt.

Weitere interessante Informationen zu den DIVSI U25-Milieus finden Sie auch hier.

 

Sie erhalten alle Informationen zur SINUS:akademie und deren Angebot in schriftlicher Form. Sie können Informationen zu diesem Thema anfordern mit einer E-Mail an info@sinus-akademie.de.